Perimeterdämmung unterhalb des Hausbodens

Was bei Altbauten so gut wie unmöglich ist, gehört bei Neubauten zum Standard. Damit die Kälte nicht von unten kommt, wird auch unterhalb der Bodenplatte aus Beton gedämmt. Dazu wird der Baugrund einfach um die Stärke der Perimeterplatten weiter ausgebaggert. Die Stärke der Platte kann dadurch problemlos sehr groß gewählt werden. Wichtig ist es, mindestens die gesetzliche EnEV (Energie Einsparverordnung) einzuhalten.

Perimeterdämmung Plattenverlegen verlegen

Perimeterdämmung Platten verlegen

Die Perimeterplatten können direkt auf die oberste Baugrund-Schicht aus Schotter etc. gelegt werden. Achten Sie darauf, Kreuzfugen zu vermeiden.

Perimeterdämmung Dampfbremsfolie verlegen

Perimeterdämmung Dampfbremsfolie verlegen

Damit der Beton nicht in die Fugen gerät, verlegen Sie eine Dampfbremsfolie darüber. Verkleben Sie diese sicherheitshalber grob. Eine Luftdichtigkeit muss dabei nicht erreicht werden.

Perimeterdämmung Außen-Schalung

Außen-Schalung dämmen

Damit Sie eine Wärmebrücke nach außen vermeiden, dämmen Sie die Randschalung der Bodenplatte mit einer Hartschaumplatte. Diese muss auch befestigt. Dazu können Sie Kunststoffnägel, sogenannte Leichtbauplatten-Anker verwenden. Die eigentliche Perimeterdämmung ist abgeschlossen.

Jetzt kann die Bodenplatte gegossen werden und es können weitere Bau- und Dämmmaßnahmen erfolgen.